KV Herrin

Von dominanter Herrin als Klo benutzt

Alle Artikel im Monatsarchiv 8/2017

Lady Bella will dich keinesfalls verhungern lassen! Brav wie du bist, hast du dich schon unter der Klobrille positioniert und wartest gierig auf deine Fütterung. Du siehst ihren Arsch bereits auf dich zukommen und die Löcher sich über deinem Gesicht weiten. Dann kommt deine Schokowurst - Lady Bellas Arschloch macht sich breit und scheißt dir einen dicken Klumpen direkt zwischen die Lippen. Jetzt kau ordentlich durch, damit du alles fein schlucken kannst!


Die Kackfresse wird seinen Schwanz von nun an für immer in einem Peniskäfig wiederfinden. Den lahmen Schwanz wird er als meine Lebendtoilette sowieso nie wieder brauchen! Jede Erektion wird ihn schmerzen. Um ihn darauf vorzubereiten, trete ich ihm ein paar Mal in die Eier - daran kann er sich gleich mal gewöhnen! Haha! Anschließend spritzt meine Muschi ihm die Pisse direkt ins Maul. Jetzt ist er bereit und weich genug für meine dicke Kackwurst. Natürlich stopfe ich mit meinem Fuß noch nach!


In weniger als einer Stunde wollen Goddess Amirhas Freundinnen im Haus eintrudeln, doch das ganze Haus stinkt wie eine Ansammlung alter Windeln, weil Amirha vor Aufregung immer viel Scheißen muss! Sie beschließt, es auf ihren Freund zu schieben. Und damit er sie bei ihren Freundinnen nicht verrät, muss er jetzt jeden ihrer Furze durch Facesitting ertragen. Besser er atmet sie ein, als dass sie sich im Haus ausbreiten! Nach einem kurzen Schiss im Klo vergisst Amirha, sich den Arsch abzuwischen und setzt sich wieder auf das Gesicht ihres Freundes. Upsi, Haha!


Eine Fan-Anfrage, extrem demütigend für den Sklaven, bringt Mistress Gaia richtig auf Tour: Sie fixiert seinen Kopf mit einem Gürtel an ihrem Arsch, so dass er ihren lauten und feuchten Furzen nicht entwischen kann. Ihr nackter Arsch klemmt seine Nase und den Mund so ein, dass er keine andere Wahl hat, als die stinkende Luft einzuatmen! Anschließend scheißt sie ihm einen cremigen Haufen in den Mund, der ihm am Gaumen kleben bleibt und ihm das Atmen erschwert.